Direct access to content Direct access to navigation

Aufgebaut werden verschiedene kindergerechte Spielbuden. Sie schaffen eine lebendige Jahrmarktsatmosphäre. Der Veranstalter entscheidet über die Anzahl der Spielbuden (zwischen 10 und 25). Im Jahrmarktsbüro erhalten die Kinder einen Ausweis, mit dem sie an den verschiedenen Buden spielen können. Einige Kinder können zeitweise die Betreuung einzelner Spielstationen übernehmen. Jede absolvierte Station wird in den Ausweis eingetragen. Bei einzelnen Spielen gibt es auch kleine Preise zu gewinnen. Zum Schluss erhalten alle Kinder eine Mitspielurkunde.

Ein Ausschnitt aus den Spielstationen: Glücksrad, Tellschießen, Angeln, Verflixter Draht, Wurfbude, Kopf-Angeln, Überraschungsschleuder, Hufeisenwerfen, Rattenrennen, Monsterfüttern, Luftikuss, Erbsenschlagen, Glückstreffer, 2-3 Eimerei, Maden-Angeln, Räuber-Hotzenplotz, Schildkrötenrennen, ...

Wir brauchen vom Veranstalter:

  • Viel Spielfläche
  • Strom und Wasseranschluss auf dem Platz
  • 5 Brauereigarnituren
  • 4 HelferInnen für den Auf/Abbau und die Spielaktion
  • Kleine Preise für jedes Kind
  • "Größere" Preise für das Glücksrad und das Fadenziehen
  • evtl. Getränke für die Kinder, die beim Jahrmarkt mitarbeiten
  • Armes Schwein
  • Jahrmarktsatmosphäre
  • Glücksrad
  • Jahrmarkt auf der Wiese
  • Jahrmarktsbüro
  • Kopfangeln
  • Rattenrennen
  • Räuber Hotzenplotz
  • Überraschungsschleuder
  • Verdrehte Welt
  • Schildkrötenrennen
  • Tellschießen
  • Verflixter Draht